21. Februar 2014

Einbruchschäden werden immer kostenintensiver….

Abgelegt unter: Allgemein — Frank Thomsen @ 19:25

21.02.2014
Flensburg,

Nachdem wir heute zu einem Einbruchschaden zu einem guten Kunden gerufen wurden um dort Erstsicherungsmaßnahmen einzuleiten ist mir die Idee gekommen unsere Kunden mal etwas aufzuklären.

Wir haben diesem Kunden die Fenster und das Haustürelement vor 15 Monaten in der Gartenstadt Weiche eingebaut,
unter der Prämisse besonders hochwertigen Einbruchschutz mit einzubringen. …. Pustekuchen !

Trotz der der hohen RC 2 (Resistent Class II) mit mind 9 x Pilzzapfenverrriegelung, zusätzlicher Druckknopfgriffolive und A1 Verglasung (Durchwurfhemmend) sind diese Kunden von Einbrechern heimgesucht worden. Hierbei müssen die Einbrecher mind. 15min. an der Terrassentür rumgedrückt, gerissen und gezerrt haben. Diesen Einbruchschutz zu überwinden bedarf wirklich einen enormen Zeitaufwand.

 

 

ausgerissene Trialgetriebe

ausgerissene Trialgetriebe

hier ist zu erkennen mit wieviel Gewalt hier vorgegangen wurde...

hier ist zu erkennen mit wieviel Gewalt hier vorgegangen wurde…

Die Terrassentür hatte mind. 8 Pilzzapfenverriegelungen und entsprach der RC 2

Die Terrassentür hatte mind. 8 Pilzzapfenverriegelungen und entsprach der RC 2

Durck und Hebelspuren von Schraubenziehern, Axt und Spaten, welche die Einbrecher im Garten vorfanden

Durck und Hebelspuren von Schraubenziehern, Axt und Spaten, welche die Einbrecher im Garten vorfanden

LIEBE KUNDEN, WIR TUN WAS WIR KÖNNEN !

MACHT LICHT, SCHALTET BEWEGUNGSMELDER, LASST DIE ROLLLÄDEN RUNTER UND MACHT ES DEN EINBRECHERN NOCH SCHWERER !!!